Hide mobile navigation
Show mobile navigation

Wirtschaftskriminalität im Fokus der Kriminalstatistik

Mittwoch, 07. September 2011

Im Jahr 2010 wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) insgesamt 102.813 Fälle von Wirtschaftskriminalität registriert (2009: 101.340). Das bedeutet gegenüber dem Vorjahreinen Anstieg von 1,5 Prozent (1.473 Fälle).

BKA-Präsident Ziercke: "Die polizeilichen Daten geben das tatsächliche Ausmaß der Wirtschaftskriminalität nur eingeschränkt wieder. In erster Linie sind es die Interessenlagen der Opfer, die zur Folge haben, dass nur ein Teil der begangenen Wirtschaftsdelikte bei den Strafverfolgungsbehörden angezeigt wird. Betroffene Unternehmen fürchten Image- und Reputationsverluste. Die interne Schadensbegrenzung steht oftmals noch an erster Stelle."

In diesem Zusammenhang

Zur besseren Erfassung von Sachverhalten aus dem Bereich der Kriminalität in der Wirtschaft wurde am 5.9.2011 die "Hamburger Vertrauensstelle zum Schutz vor Kriminalität in der Wirtschaft" als erweiterte Konzeption der seit 2003 tätigen  "Vertrauensstelle gegen Korruption" gegründet.

Ziel der Stelle ist es, Hinweisgebern, Opfern und anderen Betroffenen die Möglichkeit zu geben, Verdachtsfälle von Wirtschaftskriminalität fachkundig und mit anwaltlichem Vertrauensschutz - für den Hinweisgeber kostenfrei - zu kommunizieren.

Die Vertrauensstelle der Hamburger Wirtschaft zum Schutz vor Kriminalität in der Wirtschaft ist ein Projekt unter dem Dach der "Kooperation gegen Wirtschaftskriminalität und Wirtschaftsspionage Hamburg", die am 9.4.2008 zwischen Hamburger Senat und Hamburger Wirtschaft vereinbart wurde.

Downloads

Zurück zur Liste