Hide mobile navigation
Show mobile navigation

Risiken mangelhafter Compliance

Die Einrichtung eines Compliance-Management-Systems im Unternehmen ist aus vielerlei Gründen wichtig - nicht nur für große, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen. Ein nachhaltiges Compliance-Management-System minimiert nicht nur mögliche Haftungsrisiken für Geschäftsführung und Unternehmen; es führt vielmehr zu einer langfristigen und nachhaltigen unternehmerischen Wertschöpfung. Insbesondere die Verhinderung von Korruption hat einen hohen Stellenwert, da die Risiken für Unternehmen, Geschäftsführung und Mitarbeiter besonders groß sind.

Strafrechtliche Risiken

Kommt es zu Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden, so drohen: 

  • Durchsuchung von Unternehmen und Privathäusern,
  • Beschlagnahme von Unterlagen,
  • Untersuchungshaft,
  • Geldbußen,
  • Vermögensabschöpfung,
  • Steuernachforderungen bis zu 10 Jahre,
  • Geringere Kreditwürdigkeit,
  • Strafverfolgung,
  • Zivilrechtliche Haftung der Geschäftsführung,
  • Schadenersatzansprüche von Wettbewerbern und Geschäftspartnern,
  • Arbeitsrechtliche Folgen und Verlust des Arbeitsplatzes,
  • Vergabesperre und Eintragung in Korruptionsregister,
  • Imageverlust,
  • Bindung von Managementkapazität. 

Schon das Bekanntwerden von staatsanwaltlichen Ermittlungen kann für kleinere und mittelständische Unternehmen existenzbedrohend sein.

Zivilrechtliche Risiken

Doch die zivilrechtlichen Folgen können sehr viel schwerwiegender sein. So bestehen bei Korruption und kartellrechtswidrigem Verhalten umfangreiche Schadensersatzansprüche der geschädigten Geschäftspartner und der Wettbewerber gegenüber handelndem Unternehmen und handelnden Personen.

Auch wird oft übersehen, dass Verträge, die durch Korruption zustande gekommen oder kartellrechtswidrig sind, nichtig sind. Die Folgen einer Rückabwicklung von bestehenden Vertragsverhältnissen sind kaum absehbar.

Ebenfalls massive Schäden ergeben sich aus der Bindung von Managementkapazität und der Kosten für die unmittelbare Krisenberatung.

Schließlich droht der langfristige Image-Schaden, schlechteres Kreditrating und das Fernbleiben von talentiertem Nachwuchs. Nicht zuletzt zu erwähnen sind drohende Steuernachforderungen. Zudem drohen Ansprüche gegen die handelnde Geschäftsleitung, die entweder selbst rechtswidrig gehandelt, oder ihre Pflicht zur Einrichtung von Maßnahmen zur Risikoerfassung und Risikovermeidung unterlassen hat. 

Risiken in der öffentlichen Wahrnehmung

Auch die öffentliche Wahrnehmung hat sich gewandelt: Korruption, Steuerhinterziehung, Kartellverstöße und ähnliches werden keineswegs mehr als Kavaliersdelikte engagierter Unternehmer geduldet. Vielmehr zeigen die Berichte in den Medien ein kritisches Bild. Auch die Behörden haben in den letzten Jahren einen erheblichen Zuwachs an Know-How im Bereich der Wirtschaftskriminalität erfahren, auch hat sich insoweit die Verfolgungspolitik verändert stark verändert.

Der Erfolg mittelständischer Unternehmen beruht in besonders hohem Maße auf dem Image, der Persönlichkeiten, die hinter dem Unternehmen bestehen. Kommt es zu Ermittlungsverfahren gegen die Geschäftsleitung, so trifft dies den Mittelstand stärker, als den Großkonzern.

Haben Sie Interesse an einer Beratung oder Fragen? Sie können sich jederzeit per E-Mail über info@removeThis.pro-honore.de, telefonisch unter +49 (0)40 250 92 34 oder auch per Fax an +49 (0)40 300 61 88 64 an uns wenden.